Alte Dame Rente

Warren Buffett sagte einmal: “Es ist nicht notwendig, außergewöhnliche Dinge zu tun, um außergewöhnliche Resultate zu erreichen.”

Wenn wir an das Alter denken, wünschen wir uns, gesund zu sein und unseren Lebensabend mit den Dingen zu füllen, die uns während dem Arbeitsalltag nicht möglich waren. Realität ist jedoch, dass wir uns nicht gleich eine Weinplantage in Frankreich kaufen können, sobald wir unseren Abschied im Büro gefeiert haben. Das wir Rente erhalten werden, ist sicher. Aber ob sie reichen wird, wiederum nicht ganz so sicher. Um Ziele erreichen zu können oder auch ein finanziell ruhiges Leben mit Vorsorge leben zu können, bietet der Staat für jeden Bürger Hilfe und Möglichkeit, sich ein Polster anzusparen.

Walter Riester, Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung, schlug anlässlich der Reform der gesetzlichen Rentenversicherung um 2000 eine staatlich geförderte zusätzliche private Rente vor. 2002 wurde die “Riester Rente” letztendlich eingeführt, damit auch jüngere Mitmenschen die Option besitzen, sich mit dem Thema Rentenvorsorge auseinanderzusetzen: Die Riester Rente besagt, dass jeder sozialversicherungspflichtige Bürger die Möglichkeit besitzt, privat eine zusätzliche Rente anzusparen. Anteilig zu dem monatlich selbst eingezahlten Betrag, fördert der Staat eine bestimmte Summe Geld dazu. Diese Förderung ist an bestimmte Bedingungen geknüpft.

Die Einzahlung dieser beiden Beträge erfolgt über eine Bank oder Versicherung. Die Entscheidung, wo die Versicherung abgeschlossen wird, steht Jedem frei. Die Versicherung oder Bank verwaltet das Geld während der Versicherungslaufzeit. Durch die Anlage am Kapitalmarkt fährt die sich mehrende Summe Zinsen ein. Der Anleger wird selbstverständlich daran beteiligt. Immer mehr Menschen halten es für notwendig, eine private Summe Geld beiseite zu legen, um im Rentenalter versorgt zu sein.

Dank der staatlichen Hilfe wird dieses Ziel gefördert und mit einem Zuschuss belohnt. Jeder Steuerzahler hat somit die Möglichkeit, sich eine private Altersvorsorge aufzubauen und in späteren Jahren davon zu profitieren. Unzählige Versicherungen und die Hausbank informieren gerne in einem privaten Gespräch, welche individuellen Möglichkeiten bestehen. Online gibt es Vergleichsportale und Versicherungen, die bequem Aufschluss darüber geben, was im Bereich des Möglichen steht. Ziel ist es, in erster Linie die Zulagen zu sichern.

Eine Grundzulage steht Jedem zu, zusätzlich werden Kinder berücksichtigt und belohnt. Besonders hervorzuheben ist, dass die Versicherung die Steuern im Blick hält: Dank der Beiträge können die Steuern abgesetzt werden und im Gesamtbild die Steuerlast erheblich minimiert werden. Weiterhin verfügen Banken und Versicherungen über unterschiedliche Versicherungsformen. Angepasst an die Situation des Einzelnen kann in einem Beratungsgespräch herausgefiltert werden, was das Anliegen ist und wie dieses mit der passenden Vorsorge gedeckt werden kann.